Integrierte Business Planung (IBP) als Gegengewicht zum komplexen Geschäftsumfeld

Ieke le Blanc   |   November 26, 2015   |  

Am 26. November fanden führende Unternehmen aus der Life Science- & Prozessindustrie: Biotronik, Bayer Vital, Boehringer-Ingelheim, Lanxess, Solvay, Saint-Gobain Vetrotex und BASF zu einem spannenden Event in Düsseldorf, zusammen. Der Wissensaustausch hat zu intensiven Gesprächen hinsichtlich der vorherrschenden S&OP Herausforderungen, Lösungsansätzen und Best-Practices verholfen.

Folgende Themen wurden zum Gesprächsstoff des Tages:

Ein komplexes Unternehmensumfeld und Integrierte Business Planung (IBP)

FS&OP, SIOP, Fortgeschrittenes S&OP, IBP, IBM: heutzutage sind viele Termini in Umlauf. Eines haben diese Begriffe gemeinsam: Integration der Finanzplanung mit der Bedarfs- und Supply-Chain-Planung. Eine Verknüpfung von operativer und strategischer Planung resultiert in einer einheitlichen Planung. Diese ist insbesondere wichtig, um auf Marktveränderungen schnell reagieren zu können. IBP ist daher ein entscheidender Schlüsselfaktor, in der immer komplexer werdenden Unternehmenswelt. Letztendlich verändert sich die Welt schneller als je zuvor, in Darwins Worten: "Es ist nicht der Stärkste der überlebt, noch der Intelligenteste, aber derjenige der sich den Umweltbedingungen am besten anpassen kann".



Von einem ruhig und beständig fließendem Fluss, zu einer wilden Wasserfahrt. 

Supply Netzwerkplanung (SNP) unter Nachfrage-Unsicherheiten

Im Verlaufe des Tages wurden die Teilnehmer herausgefordert, den Produktionsplan für 5 Produkte zu optimieren. Mit einem vorkonfigurierten Excel-Modell zur Szenario Planung, konnten die Teilnehmer die Vor- und Nachteile eines optimierten Plans vs. eines robusten Plans aufdecken. Als Fortsetzung befasste man sich ausführlich mit Szenario-Planung und der Bedeutung dieser für die Supply Netzwerkplanung (SNP) unter Nachfrage-Unsicherheiten.



Optimale Planung vs. Robuste Planung

Das Potential der Auslagerung von wissensintensiven Prozessen in der Supply Chain Prognose- und Planung
Am Nachmittag, haben wir des Weiteren das Potential der Auslagerung von Supply Chain Prognose- und Planungsprozessen erkundet. Wissensintensive Prozesse sind heutzutage wichtiger denn je. Allerdings ist es den Unternehmen meistens nicht möglich, sich in allen Bereichen der Wertschöpfungskette zu spezialisieren. Dies ist wenn die Auslagerung bestimmter Prozesse zu einem spezialisierten Dienstleister, einen Wettbewerbsvorteil darstellen kann. Outsourcing von Supply Chain Prognose- und Planungsprozessen auf einer kurz-, mittel- oder langfristigen Zeitebene wird innerhalb der FMCG, Prozess & Life Science Industrien bereits praktiziert.

Identifiziere wissensintensive Prozesse & klassifiziere diese

S&OP: Trends, Tücken & Bausteine zum Erfolg

Zum Ausklang des Tages wurde eine lebhafte Diskussion der Teilnehmer mittels einer Online Umfrage, bestehend aus umstrittenen Aussagen zum S&OP Prozess stimuliert. Schließlich, wurden den Teilnehmern S&OP Trends, Tücken und Bausteine zum erfolgreichen S&OP Prozess präsentiert.



Bausteine zum effektiven S&OP Prozess, unter Berücksichtigung der Nachfrage-Unsicherheiten

Sind Sie interessiert einige der Themen eingehender zu besprechen? So wenden Sie sich bitte an: andre.vriens@eyeon.nl (FMCG), ieke.leblanc@eyeon.nl (Prozess), loek.lemmens@eyeon.nl (Life Science) oder freek.aertsen@eyeon.nl (High Tech).

Unsere nächste Netzwerk-Konferenz findet am 2.Juni, in Deutschland statt. Sie sind herzlich eingeladen!

Ihr, EyeOn Team


Introduction
S&OP building blocks
Supply network planning
The potential of KPO
The world is changing

Ieke le Blanc

Ieke le Blanc

Updates: 7
Projecten: 3

More updates:

  • Koen Koolen:
      Er zijn nog geen updates van deze auteur gepubliceerd.
Share this page  LinkedIn icoon Twitter icoon Facebook icoon